skip to content

„Anderssein ist auch normal“

Diese Aussage steht für die inklusive Pädagogik, die in unserem Haus gelebt wird. Die Vielfallt der Kinder erleben wir als echte Bereicherung. Dabei wollen wir niemanden ganz besonders in den Mittelpunkt stellen, sondern die Unterschiedlichkeit als „Schatz“ wahrnehmen und selbstverständlich mit ihr leben. Jedes Kind bringt seine eigene Lebenserfahrung und seine Geschichte mit. Dadurch bereichert es die Kindergruppe. Die Herausforderung für uns liegt bei aller Individualität darin, zu einem guten Miteinander zu finden und dabei jedes Kind im Blick zu haben.

 

ICH bin anders als
DU bist anders als
ER ist anders als SIE …
Na und?
Das macht das Leben
eben bunt!
(Robert Metclaf)

Haus für Kinder

Sie finden bei uns ein großzügiges, lichtdurchflutetes Gebäude mit viel Platz zum Spielen, Toben, Entdecken und Lernen. Neben den Gruppenräumen, Waschräumen, dem Bewegungsraum und dem großen Flur gibt es weitere Räume für Kinder: Ruheraum, Bällebad, Werkraum, Bücherei, Schlafraum und Essraum. Unser Garten erstreckt sich hinter dem Gebäude, liegt mitten im „Grünen“ und ist ein abwechslungsreicher, spannender und interessanter Spielbereich. Hier gibt es u.a. einen Kletterbaum, eine große Matschanlage, einen tollen Hügel und ein eingezäuntes Biotop.

Bei uns hat jedes Kind seine feste Gruppe und seinen Gruppenraum. Die Gruppe gibt dem Kind Geborgenheit und ist verlässlicher Anlaufpunkt. Die Türen der Räume sind in der Regel offen, so dass die Kinder die unterschiedlichen Räume und Möglichkeiten des Hauses nutzen können. So haben sie die Chance, vielfältige Beziehungen zu anderen Kindern und Mitarbeiterinnen aufzubauen und eine sehr große Raum- und Materialauswahl nutzen zu können. Partizipation wird bei uns im Alltag gelebt! Je größer die Vielfalt einer Kindergruppe ist, desto interessanter, anregender und herausfordernder gestaltet sich die Lernumgebung für das einzelne Kind. Seit vielen Jahren erleben wir, dass alle Kinder den Freiraum, den wir ihnen bieten, gerne nutzen. Der Gruppenraum ist die Basis von wo aus jedes Kind sich auf den Weg machen kann. Die jungen Kinder profitieren von den Erfahrungen der Älteren, beobachten, vergleichen, ahmen nach. Die älteren Kinder entdecken ihre sozialen Kompetenzen neu, stellen sich sprachlich und körperlich auf die jungen Kinder ein, sind die „Welterklärer“. Der Gruppenraum ist verlässlicher und geschützter Anlaufpunkt wenn es „in der großen Welt des Kindergartens“ dann doch einmal zu viel wird. Außerdem kommen die Kinder zu gemeinsamen Aktivitäten und zum Frühstück im Laufe des Vormittages immer wieder in ihre Gruppe. Das Frühstück findet im Kindergarten und in der Krippe gleitend statt. Die Kinder essen, wenn sie Hunger haben. Bei einigen ist das schon im Frühdienst um 7:30 Uhr, bei anderen auch mehrmals am Vormittag. Zu besonderen Gelegenheiten frühstücken die Kinder in der Gruppe gemeinsam. Das Mittagessen findet im Essraum statt. Hier essen zunächst die Krippenkinder und anschließend die Kindergartenkinder. Das Essen wird im ev.-ref. Kindergarten Mauerstraße in Schüttorf gekocht und von ehrenamtlichen Gemeindemitgliedern frisch und heiß zu uns gebracht.

 

Spielend lernen

„Die spielen ja nur?!“ Ja, hoffentlich ist das so, denn alle Fachleute sind sich einig: Das Spielen ist die wichtigste Lernform für Kinder im Kindergartenalter. Wo, wenn nicht im Spiel, können Kinder die wohl wichtigsten Voraussetzungen für die Zukunft lernen: Ideenreichtum, Entdeckerfreude, Gestaltungslust, Begeisterung, Kommunikation, Teamwork … Unser Ziel ist es, die Kinder in ihrer gesamten Persönlichkeit zu stärken. Wir wollen sie dabei unterstützen, sich zu selbstbewussten, lebensfrohen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Menschen zu entwickeln.

 

Daher legen wir Wert darauf,

  • dass die freie Spielzeit die wichtigste Bildungszeit des Tages ist.
  • dass die Kinder in unserem Haus auch tatsächlich freie Zeit zum Spielen haben.
  • dass die Kinder Spielanlässe und Spielpartner selbständig suchen, das ganze Haus, den Garten und die Kinder aller Gruppen in ihr Spiel einbeziehen können.
  • dass wir den Alltag nicht verplanen und uns und die Kinder nicht unter permanenten Zeitdruck setzen.
  • dass Kinder auch einmal „nichts tun“ dürfen um anschließend mit neuen Ideen ans Werk zu gehen.
  • dass die Kinder aus sich selbst heraus aktiv werden, nicht in eine Konsum-Haltung geraten und ständig fragen: „Was machen wir jetzt … und dann…?“
  • dass der Alltag interessant, herausfordernd und reizvoll gestaltet wird, das Spielmaterial von Zeit zu Zeit wechselt und die Kinder in die Planungen und Gestaltungen einbezogen werden.
  • dass wir nicht ständig reglementieren und uns einmischen. Die Kinder sollen sich auseinandersetzen, verhandeln, diskutieren, ausprobieren müssen. Daher gilt: So viele Regeln wie nötig – so wenig wie möglich.
  • dass Tätigkeiten des täglichen Lebens, wie Aufräumen, An- und Ausziehen, Tischdecken, etc., als wichtige Situationen mit Lernpotential gesehen und geschätzt werden.

Für unseren pädagogischen Alltag bedeutet das, „Bildung ins Spiel zu bringen“ und die Lern- und Lebensgeschichte jedes Kindes in seinem Portfolio zu dokumentieren. Langeweile? Ein Fremdwort für die „Wietkamp Strolche“!

 

Religiöse Erziehung

Jedes Kind ist ein einmaliges, wertvolles Geschöpf Gottes – das sollen die Kinder bei uns erleben und spüren. Wir möchten erreichen, dass jedes Kind sich selbst und auch die anderen bewusst wahrnimmt und achtet. Es ist uns wichtig, den Kindern auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes Werte und Normen zu vermitteln, z.B. in Bezug auf Nächstenliebe, Rücksichtnahme, Achtung und Bewahrung der Schöpfung. Religiöse Lieder, biblische Geschichten, Gebete, der Besuch unserer Pastorin, monatliche „Hallo-Gott-Runden“, Feste und Feiern im Kirchenjahr sind dabei wichtige Begleiter unserer religionspädagogischen Arbeit. Mehr über unsere Kirchengemeinde finden Sie auf der Homepage: www.reformiert-schuettorf.de

 

Bewegungsfreude ist Lebensfreude

Unser Kindergarten ist Träger des „Markenzeichen Bewegungskita“. Bereits 2007 wurden wir als erster Kindergarten der Grafschaft Bentheim für unser täglich gelebtes Bewegungskonzept ausgezeichnet. Seit dem findet alle zwei Jahr eine Prüfung und Folgezertifizierung an. Als Bewegungskindergarten legen wir Wert darauf, dass die Kinder sich viel bewegen. Darum ist bei uns rennen, toben, balgen, springen und klettern drinnen und draußen erlaubt. Kinder sind Kinder! Wir haben einen eigenen Bewegungsraum im Kindergarten, den jede Gruppe einmal wöchentlich zusätzlich für ein angeleitetes Bewegungsangebot nutzt. Außerdem nutzen wir einmal pro Woche eine große, städtische Sporthalle („Wietkamphalle“). Zweimal pro Woche starten wir gemeinsam mit „Frühsport“ in den Tag. Mehr zum Thema Bewegungskindergarten finden Sie auf der Homepage „ www.markenzeichen-bewegungskita.de

 

Singen macht Spaß!

Singen, Rhythmus erleben, Musik hören, Musik machen – all das spielt in unserem Kindergarten eine wichtige Rolle. Singen macht erwiesener Maßen nicht nur Spaß sondern fördert die Kinder in ganz unterschiedlichen Bereichen. Sprache, Merkfähigkeit und sogar mathematische Grundkenntnisse werden durch das Singen, Klatschen, Patschen und Musizieren angeregt. Zusammen mit dem Kindergarten Mauerstraße haben wir seit Jahren eine Patenschaft mit dem Schüttorfer Männergesangverein Eintracht und freuen uns immer wieder über gemeinsame Auftritte. Außerdem freuen wir uns über die Auszeichnung „FELIX“ des deutschen Chorverbandes.

 

Erziehungspartnerschaft

Mit dem Start der Krippen – und Kindergartenzeit beginnt ein gemeinsamer Weg, die Erziehung der Kinder zu begleiten. Eltern und Erzieherinnen arbeiten dabei möglichst Hand in Hand und tauschen sich regelmäßig in Tür- und Angelgesprächen und geplanten Elterngesprächen aus. Bevor die Kinder aber gut bei uns ankommen können, müssen in erster Linie Eltern Vertrauen zu uns bekommen. Wie sonst sollen sie ihren größten Schatz für mehrere Stunden am Tag in (zunächst) fremde Hände abgeben? Das nehmen wir sehr ernst und versuchen daher, die Anfangszeit für jede Familie so individuell wie möglich zu gestalten. Nur so können wir gegenseitiges Vertrauen aufbauen und langfristig gut zusammenarbeiten. Elternabende, Feste und Feiern und die Mitarbeit im Kindergartenbeirat sind weitere Möglichkeiten der Begegnung. Termine und Informationen werden zeitnah durch Elternbriefe und die Kindergartenzeitung weiter gegeben.

 

Wir könnten natürlich noch viel mehr berichten …

… aber wir möchten Ihnen lieber anbieten, sich vor Ort ein Bild von unserem Konzept und unserer pädagogische Haltung zu machen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin und kommen Sie bei uns vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

 

Logo: Markenzeichen Bewegungskita

 
© 2017 by Ev.-ref. Kindergarten Wietkamp-Strolche| Webanalyse & Opt-Out | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Login