skip to content

Erntedankfest 2021

Veröffentlicht von Sandra Kühlmann am 01.10.2021
Aktuelles >>

Heute haben wir das Erntedankfest gefeiert, zunächst in den Gruppen mit einem gemeinsamen Frühstück.

Später haben wir zusammen mit allen Krippen- undKindergartenkindern auf dem Spielplatz einen Gottesdienst gefeiert. 

Es hat Spaß gemacht, bei schönem Herbstwetter auf unserem von Bäumen umgebenen Spielplatz, mit vielen Kindern 

zusammen zu singen, zu beten und eine Geschichte zu hören. 

 

Diese Geschichte haben wir erzählt. Das Gedicht wurde jeweils von den Kindern mit gesprochen und mit Bewegungngen begleitet:

Der Lebensbaum

Was seht ihr, wenn ihr euch hier umseht?

Bäume habe ich gehört. Ja, ich sehe auch viele Bäume. Welcher ist wohl der größte Baum? Und welchen mögt ihr am allerliebsten?

Am Weltkindertag haben wir euch einen kleinen Baum aus Papier geschenkt. Darauf stand:

Gott lasse euch wachsen, wie starke, lebendige Bäume.

Ihr habt in den letzten Tagen gehört, was ein Baum zum Wachsen braucht. Und ihr habt überlegt, was Kinder zum Wachsen brauchen.

Heute, am Erntedankfest, wollen wir uns bei Gott bedanken.

Dazu erzähle ich eine kleine Geschichte:

Es geht um einen kleinen Baum. Der Baum ist wirklich sehr klein.  

Zeigt mal: Wie klein könnte er sein?

Ein Kind hat den Baum gepflanzt und gesagt:

„Du bist jetzt mein Lebensbaum. Ich werde dich immer wieder besuchen und gucken, wie du wächst. Du sollst groß und stark werden, und ich auch!“

Das Kind denkt sich ein Baum-Gedicht aus und erzählt es dem Baum. Das Gedicht geht so:

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein, 

mit Wurzeln, die tief in die Erde gehen

und jeden Sturm überstehen.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit einem Stamm, der fest und sicher bleibt

auch bei mancher Schwierigkeit.

           

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit einer grünen Krone die weit

weit über die Felder zeigt.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit Blüten und Früchten die jeder entdeckt,

die zeigen, was in mir steckt.

 

Als das Kind nach Hause geht, da lachen die großen Bäume den kleinen Baum aus. Sie sagen: „Was bist du denn für eine Zwerg? Du bist ja so klein, dich sieht man kaum.“

Der Baum sagt: „Ich werde wachsen und dann werde ich so groß wie ihr!“

„Niemals“, sagen die großen Bäume. „Bestimmt kommt bald ein Mensch, sieht dich nicht und tritt auf dich drauf. Oder ein Reh knabbert an deinem Stamm.“

Der kleine Baum macht sich sorgen. Ob das wirklich passieren kann?

Da kommt das Kind noch einmal zurück. Es hat einen Holzpflock dabei, ein Band und ein Stück Draht. Das Kind wickelt vorsichtig Draht um den Baum und sagt: „Jetzt kannst du in Ruhe wachsen, mein kleiner Baum. Jetzt kann niemand an deiner Rinde knabbern.“

Dann buddelt das Kind den Holzpflock neben dem Baum in die Erde. Mit einem Band bindet es den Baum vorsichtig an den Pflock und sagt: „Jetzt sehen alle, dass hier ein kleiner Baum wächst. So kann dich niemand umtreten und auch der Wind wird nicht zu stark an dir zerren.“

Nun misst das Kind, wie groß der Baum schon ist und macht einen Strich genau in der richtigen Höhe an den Holzpflock. Er ist noch sehr klein. Aber das Kind sagt:

„Siehst du, so groß bist du schon. Und wenn du wächst, dann kann ich das hier ganz genau erkennen und immer neue Striche machen. Und nun sage ich mein Baum-Gedicht noch einmal für dich auf:

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein, 

mit Wurzeln, die tief in die Erde gehen

und jeden Sturm überstehen.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit einem Stamm, der fest und sicher bleibt

auch bei mancher Schwierigkeit.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit einer grünen Krone die weit

weit über die Felder zeigt.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit Blüten und Früchten die jeder entdeckt,

die zeigen, was in mir steckt.

 

Der kleine Baum freut sich. Er merkt: Er ist ein gutes Gefühl, wenn sich jemand um einen sorgt und sich kümmert. Aber er fragt sich: Wie kann ich denn eigentlich wachsen? Wie geht das? Kommt jemand und zieht an mir, damit ich größer werde?

Ihr wisst, was ein Baum zum Wachsen braucht, oder?

Unser kleiner Baum weiß das noch nicht.  

In der Nacht hört der Baum plötzlich eine Stimme. Seid mal ganz leise, vielleicht hört ihr sie auch:

„Kleiner Baum, hab keine Angst. Du wirst wachsen. Ganz bestimmt. Ich werde dafür sorgen!“

Am nächsten Morgen weiß der Baum nicht, wer da zu ihm gesprochen hat. Aber er ist sich sicher: „Ich werde wachsen, ich muss mir keine Sorgen machen!“

Viele Tage und Wochen später kommt das Kind zurück. Es sieht auf den Baum und den Holzpflock und ruft:  

„Lieber, kleiner Baum. Du bist schon ein kleines Stück gewachsen! Ich kann einen neuen Strich an den Holzpflock malen. So ein Stück bist du gewachsen. Lieber Gott, ich danke dir! Du hast meinen Baum wachsen lassen. Du hast Sonne und Regen geschickt und meinen Baum beschützt. Danke, lieber Gott.“

Jetzt weiß der kleine Baum: Gott hat ihn wachsen lassen. Niemand muss an ihm ziehen und zerren. Er braucht nur Zeit und jemanden, der sich kümmert und es gut mit ihm meint.

Viele Jahre später ist der Baum groß und stark geworden. Mit tiefen Wurzeln, einem starken Stamm, schützender dicker Rinde und einer wunderschönen Baumkorne. Den Holzpflock und den Schutzdraht braucht er schon lange nicht mehr.

Das Kind ist inzwischen Erwachsen und auch groß und stark geworden. Es hat sogar schon selbst Kinder bekommen. Und an manchen Tagen gehen sie zusammen in den Wald. Dann klettern die kleinen Kinder in den Baum und der Erwachsene erzählt: „Wisst ihr, diesen Baum habe ich gepflanzt. Damals war ich noch klein und der Baum war auch ganz klein. Und damals habe ich mir ein Baum-Gedicht ausgedacht. Wollt ihr es einmal hören?“

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein, 

mit Wurzeln, die tief in die Erde gehen

und jeden Sturm überstehen.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit einem Stamm, der fest und sicher bleibt

auch bei mancher Schwierigkeit.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit einer grünen Krone die weit

weit über die Felder zeigt.

Groß und stark wie ein Baum möchte ich sein,

mit Blüten und Früchten die jeder entdeckt,

die zeigen, was in mir steckt.

Zuletzt geändert am: 01.10.2021 um 12:02

Zurück zur Übersicht
 
© 2022 by Ev.-ref. Kindergarten Wietkamp-Strolche | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Login